Jugendarbeit Wasserschloss

Die Jugendarbeit Wasserschloss (Turgi und Gebenstorf) unterstützt Jugendliche ab der 4. Klasse bis zur Volljährigkeit in der Bewältigung ihrer Entwicklungsaufgaben und Alltagssorgen, beim Übergang zwischen Schule und Arbeitswelt und beim Finden ihres Platzes in der Gesellschaft. Sie begleitet, berät und animiert Jugendliche in ihrer Freizeitgestaltung und ist Anlaufstelle für verschiedene Lebensfragen.

Die Jugendarbeit unterstützt Jugendliche bei der Umsetzung ihrer Wünsche und Anliegen, bezieht sie ein in die schrittweise Übernahme von Verantwortung. Damit bietet die Jugendarbeit den Jugendlichen die Gelegenheit, sich neue Fähigkeiten und Fertigkeiten anzueignen, die ihnen auf ihrem Lebensweg von Nutzen sein werden. Indem JugendarbeiterInnen ihre Funktion als ÜbersetzerInnen und VermittlerInnen wahrnehmen, leisten sie einen aktiven Beitrag zur sozialen und kulturellen Integration im Gemeinwesen.

Die Jugendarbeit Wasserschloss möchte mit all seinen Aktivitäten bei den Jugendlichen die Selbständigkeit, die Selbstverantwortung, die kommunikativen Kompetenzen, die Beziehungs- und Konfliktfähigkeit und die Sozialkompetenz fördern und den Jugendlichen Strategie zur Lebensbewältigung aufzeigen.

Die Haupttätigkeitsfelder der Jugendarbeit bestehen aus folgenden Bereichen:
Treffpunktarbeit, mobile Jugendarbeit, Projektarbeit, geschlechterspezifische Arbeit

Die Jugendarbeit weist in beiden Gemeinden eine mehr als 10jährige Tradition auf. In Gebenstorf wurden verschiedenste Projekte zu allen möglichen Themen im Treff unter der Turnhalle an der alten Landstrasse und auch an andern Orten im Dorf durchgeführt. In Turgi wurden die Jugendlichen durch die Jugendarbeit in Veranstaltungen verschiedenster Art begleitet. Die Räumlichkeiten der Jugendarbeit im Bauernhaus sind zu einem festen Bestandteil der "Turgemer" Kultur geworden.

Seit dem Jahr 2012 sind die beiden Jugendarbeitsstellen von Gebenstorf und Turgi zu einer Jugendarbeit Wasserschloss zusammengeschlossen worden. Anlass für den Zusammenschluss waren die unzähligen Gemeinsamkeiten, die heterogene Durchmischung der Schülerinnen und Schüler sowie die kontinuierliche Zusammenarbeit der zwei Jugendarbeitsstellen. Mit dem Zusammenschluss konnten wichtige Synergien genutzt werden.